DE - Mehr über Han

Han Koster 1951-2018 Vlissingen, bildender Künstler

Kurze Einführung in Han

Han wurde in Vlissingen geboren. Nach seinem HBS-Diplom besuchte er die Royal Academy of Art in Den Haag. Wegen seines Widerstands gegen gegebene Standards hielt er nur kurze Zeit an. Er entschied sich für das Selbststudium und beherrschte Techniken, wenn er die Notwendigkeit dazu sah. Er machte seinen Weg durch Kunststudienbücher und Bücher über alte Meister und moderne abstrakte Künstler. Er studierte unter anderem auch chinesische und japanische Kalligraphie und verwendete in seiner Praxis alle Arten von Arbeitsmethoden. Han lebte lange Zeit in Gapinge (Walcheren), wo er sein Atelier in einer Scheune hatte und wo er hauptsächlich zeichnete und malte. Sein Atelier war gleichzeitig sein Ausstellungsraum. Nach seiner Walcheren-Zeit zog er in ein altes Pfarrhaus in Ovezande, South Beveland. Dort war er auch Teil einer Künstlergruppe, die zweimal im Jahr an der Route „Kunstschatz in der Tasche“ mit dem Thema „Der rote Faden“ teilnahm. Neben der Malerei widmete sich Han auch der räumlichen Arbeit, unter anderem mit Pfählen und Korbwaren, beispielsweise an den Wänden des Forts in Ellewoutsdijk, wo er seine Gemälde, räumlichen Arrangements und persönlichen Darbietungen mehrmals in einer Kasematte zeigte. Für seine Teilnahme an vielen Kunstprojekten erhielt er 2015 von der Gemeinde Borsele als Anerkennung die Zeeland Refinery Cultuurprijs 2013/2014 zusammen mit Katinka Polderman Seine Werke hängen in Indien und Mexiko sowie in den Niederlanden.

Eine Erklärung seiner Arbeitsweise:

Die Kunst, die Han machte, musste hauptsächlich - wie er es formulierte - aus seinem eigenen Kern entstehen. In den gezeigten Werken können Sie die verschiedenen Formen seines Stils entdecken, von figurativ bis abstrakt expressionistisch, manchmal überschwänglich mit klaren Grundfarben, in einem Spiel von Linien und Farben. Er malte mit Acrylfarbe. Von hellen Farbtönen und manchmal in Schichten übereinander gemalt, wodurch tiefere Farben entstehen. Han verwendete unter anderem O.I. Tinte und fügte auch Sand in einer Reihe von Stücken. Collagen wurden sowohl auf Papier als auch auf Pappe gemacht. In den Bannern erkennt man besonders den abstrakten Expressionismus, in dem er sich seiner Stimmung und seinen Emotionen in dem hingab, was aus seinem eigenen Kern ausgedrückt werden konnte. Dies führte zu einer Lawine von Farbzusammensetzungen, die aus einer reichlich vorhandenen Quelle sprossen. Diese langen Banner sind hauptsächlich auf Leinen und mit Rosshaar verstärktem Leinen gemalt. Einige der Werke wurden auf beiden Seiten bearbeitet, so dass sowohl Seite a als auch Seite b verwendet werden können. Han wurde 2018 todkrank und starb kurz darauf. Der Verkauf war nicht Hans Leidenschaft, er wollte sich ausdrücken. Glücklicherweise haben viele seiner Werke ein gutes Ziel gefunden, aber es gibt noch einige, sie sollten nicht verloren gehen, deshalb biete ich sie jetzt zum Verkauf an. Dafür ist jetzt die Zeit gekommen. Ich wünsche Ihnen als interessierte Person viel Sehvergnügen. Wenn Sie interessiert sind oder anderweitig Informationen wünschen, kontaktieren Sie mich bitte,

Loes Koster - van Dam

 

 

 

 

Maak jouw eigen website met JouwWeb